hunde-verschenken-geschenk

Alle Jahre wieder… Tiere verschenken…

Alle Jahre wieder…

…kommt die Zeit in der emsig Wunschzettel geschrieben und verschickt werden. Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass ich mir um die „Verschickten“ keine Sorgen machen muss, da weder Christkind noch Weihnachtsmann jemals auf die Idee kämen ein Lebewesen zu verschenken. Da mach ich mir eher um die Eltern Sorgen, die gerne jeden Wunsch erfüllen möchten. Selbst wenn oben auf der Liste ein Tier, ein Hund, steht fällt es schwer das Kind zu enttäuschen.

Doch… alle Jahre wieder…

… sind Anfang des neuen Jahres die Tierheime dermaßen überfüllt! Warum? Weil der Traum vom eigenen Hund nicht so funktioniert, wie man es sich vorgestellt hat. Schlimmstenfalls wird der Hund nicht einmal im Tierheim abgegeben sondern sich selbst überlassen.

„Der Hund ist das einzige Wesen auf Erden, dass dich mehr liebt als sich selbst“

                                                                                                                     Josh Billings

Genau deshalb möchte ich Sie bitten: KEINEN HUND ZU WEIHNACHTEN!!

Sondern sich ernsthaft Gedanken machen, was es heißt einer Fellnase ein Zuhause zu geben. Der ganze Trubel an Weihnachten würde den Vierbeiner nur irritieren und verängstigen. Doch… wenn Sie immer noch überzeugt sind, dass Heiligabend der passende Zeitpunkt ist, zeigt es mir, dass bei Ihnen noch das Gefühl siegt und Sie sich der Verantwortung nicht bewusst sind. Einen Hund zu halten erfordert Herz und Verstand.

Darum sollten Sie sich nochmals ernsthafte Gedanken über Folgendes machen:

  • Haben Sie die ZEIT sich um den Hund zu kümmern? Hunde sind nicht gerne über längere Zeit alleine – sie sind Rudeltiere! Die Fellnase sollte die Möglichkeit haben mehrmals am Tag sein „Geschäft“ zu verrichten. Zudem sollte er sich austoben können und seinen Bedürfnissen wie spielen und schnüffeln ausgiebig nachkommen können – und das bei JEDEM Wetter! Auch die Fellpflege und Streicheleinheiten dürfen nicht zu kurz kommen.
  • GELD – haben Sie die finanziellen Mittel für den Vierbeiner aufzukommen? Hier spreche ich nicht nur von der Anschaffung. Futter, Leinen, Halsbänder, Geschirre, Tierarztkosten, Versicherungen, Hundeschule, Steuern, Pflegeartikel, Spielzeug, Hundebett, Näpfe, Ausstattung fürs „Herrchen“ und das Fahrzeug… Auch ohne schwere Erkrankungen, ohne Luxusartikel, ohne lebenslange Hundeschule können Sie davon ausgehen, dass Sie ein Hund in seinem Leben ca. 10 000 Euro kostet.
  • Ist der Vierbeiner im Haus erwünscht und erlaubt? Sollten Sie in einer Mietwohnung leben, sollten Sie dies dringend vorher abklären und eine schriftliche Genehmigung einholen. Auch bei einem Eigenheim ist es nicht selbstverständlich, dass Ihre Nachbarn sich genauso wie Sie über einen vierbeinigen Familienzuwachs freuen. Ist Ihnen Ihre Fellnase einen eventuellen Konflikt mit den Nachbarn wert?
  • Sind wirklich ALLE Familienmitglieder mit der Anschaffung eines Hundes einverstanden?
  • Sind Sie sicher, dass bei keinem in der Familie eine ALLERGIE gegen Tierhaare vorliegt?
  • Was passiert im Urlaub mit Ihrem vierbeinigen Freund? Gibt es die Möglichkeit ihn mitzunehmen? Ansonsten ist es wichtig sich rechtzeitig nach einer GEEIGNETEN Hundepension umzusehen!
  • Sind Sie bereit für viele Jahre eine enge Freundschaft einzugehen und auch Abstriche zu machen, was Ihre eigenen Bedürfnisse und Ihr Vergnügen angeht?

Ich könnte diese Liste endlos weiterführen, da es mir sehr am Herzen liegt, dass Sie erkennen, dass ein Hund ein LEBENWESEN ist! Er besitzt ein Wesen, ein Herz, er hat unermessliche Gefühle, die es gilt zu achten und zu respektieren! Ein Hund hat eine Seele, die stärker und tiefer ist, als wir es uns jemals vorstellen können! Wenn Sie ihn als Geschenk, als Sache sehen, werden Sie nie in den Genuss kommen dies alles zu erfahren! Und genau das ist der Punkt! Die Fellnase wird darunter leiden, dass Sie unüberlegt einen Wunsch erfüllen wollten und die Rückgabe wird den Hund verletzen und negativ fürs Leben prägen!

Ich habe Ihnen nun noch eine "Weihnachtsgeschichte" des Planet Hund Magazins der Autorin Melanie Weber-Tilse… Die Geschichte finde ich sehr passend und veranschaulicht was es heißt einen Hund, ein Lebewesen, zu verschenken… 

http://www.planethund.com/allgemein/weihnachten-kein-hund-geschenk-2511.html