Hundekrankheiten

Tierheilpraktiker-Fellnase-Hundrudel-2Es gibt Hundekrankheiten, die immer in tierärztliche Hände gehören. Einige dieser Hundekrankheiten sind beispielsweise Knochenbrüche, Magendrehungen, Vergiftungen und akute Erkrankungen nach einem Unfall.
Bei diesen Hundekrankheiten ist die Naturheilkunde außen vor. Doch die „Begleiterscheinungen“ dieser Erkrankungen bei Ihrem Hund können sehr wohl durch Naturheilkunde gelindert werden. Lassen Sie mich erklären: Bei den oben aufgeführten Hundkrankheiten benötigt Ihr Hund Medikamente, die schnell wirken, jedoch ihre Spuren im Körper der Hunde hinterlassen.
Genau jetzt kommt der Tierheilpraktiker ins Spiel, da die Natur uns hier Mittel zur Verfügung stellt, damit der Organismus Ihres Hundes diese Spuren schneller ausleiten kann und somit etwas gegen Hundekrankheiten unternehmen kann. Der Körper der Hunde kommt wieder ins Gleichgewicht! Denken Sie einfach daran, wie lange Ihr Körper mit einer Narkose zu kämpfen hat. Bewusst oder unbewusst – genauso geht es Ihrem Hund.

Doch welche Hundekrankheiten kann die Naturheilkunde heilen?

An dieser Stelle kann ich Ihnen nur einige Hundekrankheiten auflisten, die vom Tierheilpraktiker behandelt werden können.
Doch Sie werden erstaunt sein, was und wie viel die Natur bei Hundekrankheiten eigentlich alles so leisten kann. Falls Sie hier nicht fündig werden, Sie aber Ihre Fellnase gerne auf natürliche Weise behandeln möchten, können Sie gerne Kontakt zu mir aufnehmen, damit wir einen gemeinsamen Weg für Ihren Vierbeiner finden um genau diese Erkrankung natürlich zu behandeln.

 

Der Hund wird älter – Hundekrankheiten im Alter

Natürlich spielt auch das Alter unserer Hunde eine große Rolle. Klar verschließen wir hier gerne die Augen, doch auch wie bei uns Menschen, kommen im Alter die Wehwehchen.
Die kann ich als Tierheilpraktiker nicht verhindern, doch sehr wohl den Hundekrankheiten vorbeugen, damit Ihr Hund an Lebensqualität im Alter gewinnen kann.
Häufig sind nun mal bestimmte altersbedingte Hundekrankheiten vorprogrammiert. Leider ist es oftmals so, dass wenn die Diagnose einmal gestellt ist, die Erkrankung fortschreitet und somit eine Heilung nahezu ausgeschlossen ist.
Jeder von uns kennt die Anzeichen des Älterwerdens.
Das Fell wird grau, das Gehen wird langsamer, wir haben das Gefühl unser Hund hört und sieht nicht mehr so gut.
Genau dies ist der Zeitpunkt wo wir uns unterhalten sollten, damit ich als Tierheilpraktiker Ihrer Fellnase bei den altersbedingten Hundekrankheiten helfen kann.

Selbst im höheren Alter kann man sich noch wohlfühlen und genießen
Selbst im hohen Alter kann man sich noch wohlfühlen und genießen

 

Hundekrankheiten durch Mangelerscheinungen

Was sind Mangelerscheinungen?

Ihr Hund kann durch falsche Ernährung, rassebedingt oder durch erschwerte Haltungsbedingungen leiden.
Mangelerscheinungen können unter anderem folgendes sein:

  • Calciummangel
  • Kaliummangel
  • Magnesiummangel
  • Chloridmangel
  • Natriummangel
  • Phosphormangel
  • Schwefelmangel
  • Mangel an Spurenelemente
  • Zinkmangel

Dies zeigt Ihnen Ihr Hund indem er ein stumpfes, sprödes Fell hat. Er frisst unregelmäßig und nur, wenn Sie ihm gut zureden. Er wirkt müde und schlapp oder die Waage zeigt deutlich zu wenig an.

Der Hund aus dem Tierschutz

Denken Sie an die Hunde aus dem Tierschutz!
Diese leben meist auf sich alleine gestellt auf der Straße. Dabei spielt ausgewogene Ernährung keine Rolle. Hier geht es ums Überleben. Doch genau bei diesen Vierbeinern sind Hundekrankheiten vorprogrammiert. Spätestens, wenn die Symptome der Hundekrankheiten sichtbar werden, wird ein Gang zum Tierarzt die Schlussfolgerung Ihrerseits sein. Doch genau dies können Sie verhindern, wenn wir – sprich Sie als Halter und ich als Tierheilpraktiker – Ihren Hund vorbeugend gegen diese Hundekrankheiten behandeln.
Sie erkennen, dass Ihr Hund bei Ihnen untergewichtig ankommt. Natürlich werden Sie alle Hebel in Bewegung setzen, damit Ihr Hund zunimmt und aus Ihm ein „propperes“ Kerlchen wird. Doch genau hier ist Vorsicht geboten. Nicht alles, was die Waage nach oben treibt, erfüllt seinen Zweck. Gezieltes Zunehmen ist das Stichwort. Mit vielen kleinen Helfern der Natur kann ich als Tierheilpraktiker Sie dabei unterstützen, dass Ihr Hund „gesund“ zunimmt und bei der Gewichtssteigerung gleichzeitig die Mangelerscheinungen, die zu Hundekrankheiten führen, wieder ins Gleichgewicht gebracht werden.

Diese Erfahrung haben wir bei Nelson machen müssen, doch schauen Sie sich diesen Prachtskerl heute an und lesen Sie seinen Weg dorthin.
Das Gleiche gilt für die Hunde, die durch Ihre Erfahrungen psychisch gelitten haben. Auch da kann ich als Tierheilpraktiker durch verschiedene Behandlungsmethoden eingehend unterstützen. Sie sehen – gemeinsam können wir für Ihren Hund viel erreichen.

Von dem Leben auf der Straße geprägt - unterernährt, kaum Muskulatur und jede Menge Mangelerscheinungen...
Von dem Leben auf der Straße geprägt – unterernährt, kaum Muskulatur und jede Menge Mangelerscheinungen…
...zu dem Hund, den Sie hier sehen
…zu dem Hund, den Sie hier sehen

Die Rasse der Hunde

Wenn wir uns für eine bestimmte Rasse von Hund entscheiden, hat das mit Sicherheit seinen Grund. Wir lesen uns genau ein und nach reichlicher Überlegung sind wir uns sicher – wir passen zusammen.
Wir lesen auch häufig über die Hundekrankheiten, die diese Rasse mit sich bringt und werden natürlich alles daran setzen, dass wir im Welpenalter nichts versäumen.
Wir werden Nahrungsergänzungsmittel einsetzen, ob sie sinnvoll sind oder nicht. Was von unseren Hunden nicht benötigt wird, das scheiden sie postwendend wieder aus. Damit haben weder Sie, noch Ihr Hund etwas davon.

Doch… wir haben nun noch eine andere Situation. Sie bekommen den Rassehund nicht immer als Welpen, sondern es ergibt sich, dass Sie ihn erst später kennen lernen. Wissen Sie dann, ob auch für Ihn alles getan wurde um Hundekrankheiten vorzubeugen? Wahrscheinlich nicht. Doch was nun? Ich denke spätestens jetzt ist es an der Zeit gezielt zu handeln und sich zu fragen, ob es etwas Sinnvolleres gibt was Sie tun können. Ja, das können Sie! Indem Sie einen Tierheilpraktiker aufsuchen, der Ihnen gezielt und individuell sagen kann, was Ihr Hund wirklich braucht und wie Sie Ihm helfen können den Hundekrankheiten den Kampf anzusagen.

Bringen Sie die Natur ins Spiel und vertrauen Sie darauf! Gehen Sie den Weg zu einem Tierheilpraktiker. Denn… auch die Naturheilkunde hat ihre Tücken und – wie bereits auf meiner Homepage erwähnt – kann der Einsatz von natürlichen Mitteln „ohne Nebenwirkungen“ nach hinten losgehen.
Mit professioneller Hilfe von einem Tierheilpraktiker kann Ihnen das nicht passieren.