Augenentzündung beim Hund

Das Auge des Hundes hat drei Augenlider. Das obere und untere Augenlid, sowie das dritte Augenlid – auch Nickhaut genannt. Diese Augenlider dienen dem Schutz des Auges und sind mit der Bindehaut überzogen.

Welche Art von Augenentzündung kommt beim Hund vor?

Die wohl am häufigsten auftretende Augenentzündung beim Hund ist die Bindehautentzündung (Konjunktivitis). Ebenso treten Hornhautentzündungen (Keratitis) häufig beim Hund auf. Weitere Erkrankungen der Augen können auch eine Entzündung des Tränenkanals, der Drüsen oder der Lidränder sein. Keine Seltenheit ist auch eine chronische Entzündung des Tränenapparates, welche zu einem ständigen Tränenfluss führt. Augenentzündungen, die das innere des Auges, sprich den Augapfel beim Hund, betreffen sind eher selten.

Welche Ursachen gibt es für eine Augenentzündung beim Hund?

Tierheilpraktiker-Fellnase-AugenentzündungJunghunde leiden oft an einer Augenentzündung, die das dritte Lid betrifft. Die Nickhaut ist mit kleinen Knötchen überzogen und kann eine Reizung des Auges hervorrufen, doch im heranwachsenden Alter bilden sich diese Knötchen von selbst zurück. Auch die Anatomie des Auges kann bei einer Augenentzündung eine Roll spielen. Sprich… es gibt Hund, die genetisch oder zuchtbedingt so genannte „Kulleraugen“ haben. Dazu gehören beispielsweise der Mops oder die französische Bulldogge. Beim Cocker Spaniel werden behaarte Lidränder herangezüchtet. Diese können auch eine Augenentzündung beim Hund hervorrufen.

Dann gibt es noch die Augenentzündungen welche durch äußere Faktoren entstehen. Dies können Pollen, Viren, Pilze, Bakterien, Verletzungen oder auch ein „Zug“ sein. Schwere Infektionskrankheiten, wie beispielsweise Hepatitis oder Staupe können eine Augenentzündung beim Hund auslösen. Durch Diabetes mellitus kann eine Augenentzündung beim Hund als Begleiterscheinung auftreten.

Symptome bei einer Augenentzündung beim Hund

Es gibt verschiedene Symptome beim Hund, die eine Augenentzündung anzeigen können:

  • Das Auge ist durch die Entzündung gerötet
  • Das Auge ist durch die Entzündung geschwollen
  • Juckreiz – der Hund reibt sich mit der Pfote am Auge
  • Der Hund zieht sich zurück und reagiert auf Berührung empfindlich
  • Augenausfluss, der klar oder eitrig sein kann
  • Bläschenbildung am Auge durch die Entzündung
  • Bei schweren Augenentzündungen des inneren Auges wird häufig das Sehvermögen beeinträchtigt
  • Im schlimmsten Fall kommt es zu einem Vorfall des dritten Lids, da dieses dauerhaft gelähmt ist

Sie sehen, dass die Augenentzündung verschiedene Symptome bei Ihrem Hund aufweisen kann. Genauso zahlreiche Ursachen können für eine Augenentzündung in Frage kommen. Natürlich können Sie die Symptome der Augenentzündung bei Ihrem Hund kurzfristig verbessern. Doch um Ihrem Hund dauerhaft zu helfen ist es sinnvoller die Ursache dafür zu kennen und diese nebenwirkungsfrei zu behandeln.