Farblichttherapie für Hunde und Katzen

“Wasser wirkt Wunder, Luft vermag noch mehr, aber am wirksamsten ist Licht.”
  Arnold Rikli

Farblichttherapie was ist das? Woher kommt sie?

farblichttherapie-hundeDie Heilung durch Farben gibt es seit vielen Jahrhunderten und ist somit eine der ältesten Therapieformen in der Geschichte. Uralte Völker, wie die Mayas und die alten Ägypter nutzten bereits die heilende Wirkung der Farben.

Stellen Sie sich einmal vor, wir hätten keine Sonne und müssten in Dunkelheit leben. Genau wie unsere Pflanzen, die kein Licht bekommen, würden wir Menschen und auch unsere Hunde und Katzen im wahrsten Sinne des Wortes „eingehen“ und könnten nicht überleben.

Unsere Sonne ist die Lichtquelle mit der größten heilenden Kraft, ebenso das Licht des Mondes.

Bei unseren Hunden, Katzen und auch bei uns Menschen wirkt sich der Entzug des Sonnenlichtes negativ auf unseren Organismus aus. Vitamin D, welches wichtig für Knochen, die Blutbildung und das Immunsystem ist, würde fehlen. Auch auf die Psyche schlägt sich das fehlende Sonnenlicht nieder und führt vermehrt zu Depressionen. Der Allgemeinzustand wird beeinflusst und verschlechtert sich dadurch.

Denken Sie einfach an den „trüben“ Monat November oder an einen langen Winter. Wie oft fällt da der Satz: Wenn sich das Wetter nicht langsam ändert – sprich die Sonne scheint – werde ich langsam depressiv. Und genauso ist es für unsere Hunde und unsere Katzen. Sie wirken schlapp, müde und lustlos.

Farblichttherapie für Hunde und Katzen – wie funktioniert sie?

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Farblicht – je nach Farbe – unterschiedliche Wellenlängen erzeugt, die für die Heilung genutzt werden. Durch verschiedene Frequenzen werden bestimmte Heilungsprozesse unterstützt und somit Erkrankungen unserer Hunde und unserer Katzen bekämpft. Die Haut und das Fell unserer Hunde und auch unserer Katzen nehmen diese Wellenlängen auf und leiten sie über sensibelste Nervenfasern im Körper an die Organe und den Geist weiter. Deutlich zeigt sich dies bei Erkrankungen des Bewegungsapparates unserer Hunde und etlichen Erkrankungen der Katzen. Hier wird die Heilung durch die ausgewählten Schwingungsfrequenzen sehr positiv beeinflusst.

Die Aussage, dass Hunde und Katzen keine Farben sehen können, ist hierbei belanglos, da Farblicht eine Energieform ist, die von jedem Körper aufgenommen wird.

Allerdings müssen wir uns, aber auch speziell unsere Hunde und Katzen, vor zuviel Sonnenlicht schützen. Denken Sie hierbei an den Sonnenbrand, den Sonnenstich und im schlimmsten Fall an Hautkrebs. Von daher… alles mit Maß und Ziel.

Doch… woher kommen denn nun die Farben der Farblichttherapie?

Das einfachste und zugleich schönste Beispiel ist wohl der Regenbogen.
Das Sonnenlicht besteht aus einer Mischung aller natürlichen Farben, die durch eine so genannte „Brechung“ sichtbar gemacht werden. In diesem Fall wird der Sonnenstrahl durch den Regen gebrochen, die Farben werden sichtbar. Ein Regenbogen entsteht und wird für uns am Horizont sichtbar.

Bereits im Jahr 1670 fand Sr. Isaac Newton heraus, dass weißes Licht zusammengesetzt ist und durch ein Glasprisma in seine Farben zerlegt wird.
Um 1900 stellte Max Planck fest, dass Licht eine Energieform ist, die sich wellenförmig ausbreitet. Kurze Zeit später führte Albert Einstein die Forschung weiter und kam zu der Erkenntnis, dass jeder Farbstrahl eine bestimmte Wellenlänge uns somit messbare Energie besitzt. Dafür erhielt er 1921 den Nobelpreis.

Doch nun genug mit Geschichte und Physik. Kommen wir auf den Punkt.

Wie wirkt sich die Farblichttherapie für Hunde und Katzen aus?

Farblicht-fuer-hundeJeder unserer Hunde und Katzen ist ein Unikat in seinem Denken und Fühlen. Dadurch nimmt jeder einzelne unserer Hunde, unserer Katzen Farben unterschiedlich auf und bevorzugt seine eigene Farbe. Ich persönlich setze diese Therapieform gerne für Hunde und Katzen ein, da dadurch der Organismus der Fellnase angekurbelt wird und somit der Heilungsprozess unterstützt wird.

Und… diese Therapie – sprich das Farblicht – kann von Ihnen als Hunde- und Katzenhalter gezielt bei bestimmten Erkrankungen eingesetzt werden. Sie selbst können Ihrem Hund und Ihrer Katze die Hilfe, die er benötigt geben und ihm dadurch ein Stück näher rücken, was er mit Sicherheit gerne annimmt.

Was Sie aber bitte NICHT tun sollten, ist die Farbe für Ihre Hunde und Katzen selbst zu wählen.

Warum?

Diese Therapieform kann bei chronischen, akuten und seelischen Erkrankung sinnvoll für Hunde und Katzen eingesetzt werden. Da sich die Farben aber auch negativ auf unsere Hunde und Katzen auswirken können, ist es hier wirklich Pflicht, dass die richtige Farbe von einem ausgebildeten Farblichtberater für Hunde und Katzen ausgewählt wird. Mal eben selbst probieren? NEIN!
Der Schuss kann gewaltig nach hinten losgehen.

Kleines Beispiel: Sie denken, dass ihr Hund, Ihre Katze die Farbe rot bevorzugt? Doch genau diese Farbe kann bei Entzündungen diese verschlimmern. Sind Sie sich sicher, dass in Ihrem Hund und Ihrer Katze keine Entzündung schlummert?

Von daher ist es wichtig, dass alle Erkrankungen der Hunde und Katzen erkannt, entsprechend ganzheitlich therapiert werden und der Körper unserer Hunde und Katzen ins Gleichgewicht gebracht wird.

Wie wird die Farblichttherapie für Hunde und Katzen angewendet?

Ich werde die für Ihren Vierbeiner geeignete Farbe auswählen und mit Ihnen als Besitzer die Bestrahlungsform besprechen. Wir werden gemeinsam den Weg finden, der Ihrem Hund und Ihrer Katze gut tut und sich auch gut in Ihren Alltag integrieren lässt. Die Dauer der einzelnen Bestrahlungen sollte nicht länger als 25 -20 Minuten sein. Allerdings wird Ihnen Ihr Hund, Ihre Katze signalisieren, wenn sie genug haben. Und bitte beherzigen Sie dies. Wenn sie aufstehen oder unruhig werden, zeigen der Hund und die Katze Ihnen, dass es reicht und dann ist auch wirklich genug.

Die Häufigkeit der Bestrahlung hängt wiederum von der jeweiligen Erkrankung ab.

Diese Therapie ist sanft und entspannend für unsere Hunde und auch unsere Katzen, gleichzeitig ist die Wirkung enorm. Die Farblichttherapie für Hunde und Katzen löst geistige Blockaden, die unsere Hunde, unsere Katzen aufgebaut haben um in gestörten Verhältnissen ihr inneres Gleichgewicht zu bewahren.